Jubläumsschützenfest - 150 Jahre Schützenverein Littfeld 1867 e.V.

(11.-13. August) Wacken-Feeling in Littfeld - der Littfelder Schützenverein trotzte dem starken Dauerregen und wurde mit einem schönen Jubiläumsschützenfest belohnt. Der Festplatz glich schon einer Schlammwüste, als pünktlich zu Beginn des letzten Festtages zur Feier des 150-jährigen Vereinsbestehens die Sonne hervorkam. Begonnen wurde der sonntägliche Festakt mit dem Kreiskönigsschießen des Schützenkreis Siegen-Olpe, welches Ramona Denker vom SV Allenbach für sich entscheiden konnte. Neben der Durchführung von Ehrungen und Königskrönungen nahm der 1. Vorsitzende Frank Schönfelder viele Jubiläumsgeschenke von Gästen und Grußwort-Rednern aus Heimat, Sport und Politik entgegen. Darunter Hans-Dieter Rehberg als Vizepräsident des Westfälischen Schützenbundes, Anke Fuchs-Dreisbach als Landtagsabgeordnete und der Bürgermeister der Stadt Kreuztal, Walter Kiß. Der Festplatz hinter dem Schützenhaus „In der Limbach“ war mit nahezu 250 Gästen gut gefüllt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von den Siegerländer Bergknappen aus Niederschelden, die mit ihrem Repertoire begeisterte.

Gute Stimmung gab es auch an den beiden Festtagen zuvor. An diesen von Regen geprägten Tagen fielen die Entscheidungen beim Jubliläumsvogelschießen, Stadtkaiserschießen, Jugendvogelschießen und Jedermannvogelschießen. Neue Jubiläums-Schützenkönigin wurde nach 187 Schuss Sylvia Schuppert, als erste Sauerländer Schützenkönigin im Schützenverein Littfeld. Die Königskette blieb damit in der Familie. Im Jahr zuvor hatte Ehemann Meinolf Schuppert die Königswürde inne. Im Feld von 24 Teilnehmern errangen beim Königsschießen die Krone Andrea Meister, das Zepter Peter Wache jun., den Apfel Bernd Steinicke, den linken Flügel Günter Döbbeler und den rechten Flügel Thorben Groos. Beim Jugendvogelschießen mit dem Luftgewehr fiel nach 212 Schüssen der Vogel durch einen Schuss von Sportschützin Celine Missel. Die Insignien holten sich unter den acht Teilnehmern Michelle Meister (Krone), Nathalie Meister (Zepter) und die jüngste Schützin Linnea Schnerr (Apfel). Celine Missel löste damit die Vorjahres-Jugendkönigin Anna Franziska Klein ab.

Beim Stadtkaiserschießen, ein Vogelschießen der amtierenden und ehemaligen Schützenkönige der sechs Kreuztaler Schützenvereine, gewann mit Florian Seelbach vom KuS Kreuztal einer der Jüngeren von 25 Teilnehmern. Zuvor traf der Sportschütze schon den linken Flügel, weitere Insignien trafen die drei Littfelder Peter Wache sen. (Krone), Ina Steinicke (Zepter) und Volker Hadem (Apfel). Rainer Müsse von der Kyffhäuser Kameradschaft Fellinghausen holte den rechten Flügel runter.

Auch ein Vogelschießen für Jedermann fehlte bei der Jubiläumsveranstaltung nicht. Nach mehr als 2 Stunden und 209 Schuss wurde der Wettbewerb von Falk Althaus entschieden. Auch er traf zuvor den linken Flügel, Andreas Rahn die Krone, Olaf Leopold das Zepter, Heinz-Werner Denker den Apfel und den rechten Flügel Achim Berens. Zu Beginn des Schützenfestes wurde auch ein Kranz am Friedhofs Ehrenmal vom Ehrenvorsitzenden Fritz Görg und dem ehemaligen Vorstandsmitglied Peter Wache sen. niedergelegt. Ein unerwartetes aber erfreuliches Veranstaltungs-Highlight gab es am Samstagabend beim gemütlichen Beisammensein nach dem Stadtkaiserschießen. Eine Keglergruppe aus Osnabrück-Icker sah auf ihrem Heimweg von der Brauereibesichtigung in Krombach den Hinweis auf unser Jubiläumsschützenfest und steuerte mit ihrem großen Bus flugs unser Schützenheim in Littfeld an. Die Kegler bereicherten unser Fest mit ihrer guten Stimmung und sangen und tanzten mit unseren neuen Königin Sylvia und den anwesenden Gästen und Vereinsmitgliedern, solange die Stimme hielt.

Der Schützenverein sagt Danke!

Ohne den unermüdlichen Einsatz des Festausschusses und der Vereinsmitglieder, in der Planung, der Durchführung und dem Aufbau des Festes, wäre eine erfolgreiche Veranstaltung in dieser Größe nicht zu realisieren gewesen. Besonderen Dank gilt auch den Unternehmen unseres Dorfes und der Umgebung, den Sponsoren unserer Festzeitschrift und allen anderen die den Schießsport und das traditionelle Vereinsleben unterstützen.

Besonderen Dank auch der Dorfgemeinschaft, insbesondere dem FC Littfeld, der Reservistenkameradschaft Kreuztal, dem TV Littfeld und den Mannen von Mosus, die unsere Bewirtung übernommen haben.

Sehr bewegt haben uns alle überbrachten Glückwünsche, Präsente und Auszeichnungen aus Politik und Sport. Sie zeugen alle von Dank und Anerkennung und motivieren und spornen uns an, weiter für das Schützenwesen unseren Beitrag zu leisten.

Unbedingt zu erwähnen wären noch die Reporter unserer heimischen Presse, die auch am Wochenende, durch ihren Einsatz dem Jubiläumsschützenfest einen besonderen Bekanntheitsgrad gaben.

Während des Festes wurden wir begleitet von einer Welle der Sympathie und Begeisterung, die uns noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

All diese unterstützenden Personen trugen und tragen dazu bei das die Tradition in unserem kleinen Dorf und im Schützenverein Littfeld 1867 e.V. aufrechterhalten wird.

Im Namen des geschäftsführenden Vorstands
des Schützenverein Littfeld 1867 e.V.

Frank Schönfelder